Wie wird man Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr?

Firefighter_youth

Die große Basis des Feuerwehrwesens in Österreich sind die Freiwilligen Feuerwehren. Sie sind in fast jeder Gemeinde vorhanden und stellen sicher, dass Brände schnell gelöscht werden können und bei Unfällen Hilfe schnell am Ort ist. Wie es der Name schon sagt, basieren sie darauf, dass sich Bürger freiwillig melden. Ein guter Einstieg ist es, schon als Teenager der Feuerwehrjugend beizutreten. Mitglied kann man zwischen 10 und 15 Jahren werden. In der Feuerwehrjugend gibt es Brandschutzerziehung, die Jugendlichen dürfen aber auch schon ein paar Handgriffe der großen Vorbilder lernen, den Schlauch ausrollen und sogar löschen, allerdings nicht bei realen Einsätzen. Ab dem 16. Lebensjahr kann man einer freiwilligen Feuerwehr beitreten. Man führt in der Regel ein Gespräch mit dem Kommandanten und wird dann ins Training genommen. Zu den Ausbildungseinheiten eines Feuerwehrmannes und einer Feuerwehrfrau gehören:

  • Unfallverhütung und Erste Hilfe
  • Bekleidung, Fahrzeuge und Geräte
  • Atem- und Körperschutz
  • Nachrichtendienst
  • Brand- und Löschlehre
  • der technische Einsatz
  • Gefahrenlehre
  • taktische Einheiten im Einsatz

Die so genannte Grundausbildung erfolgt nach einem bundeseinheitlichen Schema, der Grundausbildung 2000. Darin ist der erforderliche Wissensstand vorgeschrieben der notwendig ist, um dann nach der örtlichen Ausbildung auch regionale Ausbildungen zu machen und zur Feuerwehrschule zugelassen zu werden.

Wer die Feuerwehr zum Beruf machen will, kann Berufsfeuerwehrmann oder – frau werden. Anwärter dürfen höchstens 25 Jahre alt sein, Männer müssen den Wehr- oder Ersatzdienst absolviert haben und Bewerber müssen eine abgeschlossene Berufsausbildung vorweisen – dabei werden handwerkliche oder feuerwehrtechnische Ausbildungen bevorzugt. Je nach Bundesland gibt es auch noch andere Einschränkungen – in Linz darf man zum Beispiel keine sichtbaren Tätowierungen haben und muss EU-Bürger sein. Wer schon längere Zeit aktives Mitglied bei einer Freiwilligen Feuerwehr war, wird eine positive Bewertung bekommen. Schließlich muss man noch einen Gesundheitstest bestehen.

In einem Eignungstest müssen Bewerber dann zeigen, dass sie schwindelfrei sind, dass sie eine gewisse körperliche Fitness mitbringen (Liegestütze, Wechselsprünge) und handwerkliches Geschick haben.