Die modernen Feuerwehrfahrzeuge

LFB_Pump_Ladder

Es ist noch gar nicht so lange her, dass Wassereimer und eine handbetriebene Pumpe in vielen Gebieten der Welt als Werkzeuge zur Feuerbekämpfung dienten. In manchen entlegenen Regionen von Entwicklungsländern ist dies sogar noch heute noch so. Zum Glück können wir in Österreich auf modernste Technik zurückgreifen. Ein modernes Feuerwehrfahrzeug ist heutzutage so ausgerüstet, dass es nicht nur Feuer bekämpfen kann, sondern für viele verschiedene Zwecke wie zum Beispiel dem Suchen und Bergen eingesetzt wird.

Moderne Löschfahrzeuge sind natürlich auch mit modernster Technik ausgestattet. GPS und Internet sind keine Seltenheit. Theoretisch könnte man sogar, während das Fahrzeug nicht im Einsatz ist, sondern nur auf Bewegungsfahrt mit seinem Gadget eine Runde im Gaming Club Online Casino spielen. Natürlich macht dies keiner. GPS und Internet dienen in erster Linie zur Kommunikation.

Mittlerweile werden sogar Roboter zur Brandbekämpfung eingesetzt. Auf diese Weise kann man sich dem Brandherd nähern, ohne Menschen in Gefahr zu bringen. Natürlich ist dies nicht unbeschränkt möglich. Es macht jedoch einen sehr großen Unterschied, wenn man zum Beispiel mit einem Löschroboter bis zu 60 Meter näher an den Brandherd herankommt. So ein Roboter kann bis zu 2400 Liter Wasser in der Minute in feinsten Wasserstaub verwandeln welcher den Flammen den Sauerstoff entzieht und somit das Feuer löscht.

In großen Städten haben die Löschzüge zumeist auch einen Spürroboter an Bord ihrer technischen Feuerwehrfahrzeuge. Diese können über eine kabellose Fernbedienung bis zu 1000 Meter in eine Problemzone navigiert werden. Sie sind mit Kameras und Sensoren ausgestattet und liefern somit sehr wichtige Daten über die Ursachen der Brandquelle.