Die Aufgabengebiete der Feuerwehren

Wer sich heute die Einsatzstatistiken der Feuerwehren anschaut wird schnell feststellen, dass der Name eigentlich nicht mehr aktuell ist. Feuerwehren rücken heute überwiegend zu technischen Hilfeleistungen aus. 2015 gab es 150.688 solcher technischer Hilfeleistungen. Den Hauptteil davon machen Verkehrsunfälle aus, bei denen die Feuerwehr bei der Rettung und Bergung hilft, Unfallstellen ausleuchtet, den Zugang zu Verletzten schafft und sonstige Hilfe gibt. Die Unfälle machen 30 Prozent der Leistungen aus. Wasserversorgung ist mit 18 Prozent überraschend hoch – hier half die Feuerwehr aus, wenn es Engpässe gab. Die Befreiung von Menschen aus Notlagen ist ebenfalls ein Einsatzbereich der Retter: Seien es Menschen, die irgendwo eingeklemmt sind, gestürzt oder sich aus welchem Grund auch immer nicht mehr selbst helfen können. Sturmeinsätze sind mit 13 Prozent ein eher geringer Teil, wobei hier eine Erhöhung durch zukünftige heftigere Sturmereignisse erwartet werden kann.

Im Angebot an Leistungen der Feuerwehren sind auch Auspumpungen von Gebäuden, meist nach starken Regenereignissen oder Fluten aufgrund starker Schneeschmelze. 8910 Mal mussten in 2015 die Pumpen angeworfen werden. Reine Hochwassereinsätze sind glücklicherweise recht selteFiremen_in_actionn, ebenso Unglücke mit Schienenfahrzeugen, Flugzeugen oder Schiffen. Die klassische Katze auf dem Baum gibt es übrigens immer noch: 3395 Mal mussten Tiere aus Notlagen befreit werden – wobei übrigens bei der Katze geraten wird zu warten, bis sie wieder herunterkommt. Aber solche Notlagen können auch sehr ernsten Hintergrund haben, zum Beispiel in der Landwirtschaft: So muss die Feuerwehr in Österreich immer wieder helfen, wenn tote oder verletzte Großtiere gerettet oder geborgen werden müssen.

In 2015 gab es in Österreich 66642 Brandmeldungen, zu denen die Helfer ausrücken mussten. Meistens sind das übrigens kleinere Brände, die schnell gelöscht sind, weil das Netz der Wehren recht engmaschig in Österreich ist. Am häufigsten brennt es übrigens in Büro-, Gewerbe- und Industriegebäuden.

Weitere Einsatzgebiete der Wehren in Österreich sind Schadstoffeinsätze, bei denen gefährliche Güter gesichert werden müssen, Ausrücken zu Meldungen bei alternativen Energiequellen (einmal brannte ein Solardach) oder die Bergung von Toten.