Der Österreichische Bundesfeuerwehrverband

Der Österreichische Bundesfeuerwehrverband (ÖBFV) ist die Dachorganisation der Feuerwehren in Österreich und wurde 1889 in Wien gegründet. Er besteht aus den Landesfeuerwehrverbänden und den Berufsfeuerwehren der Städte und Gemeinden. Seine Aufgaben liegen in der Organisation, Ausbildung Technik und Ausrüstung der Feuerwehren in Österreich. Außerdem nimmt der Verband die Interessen der österreichischen Feuerwehren auf europäischer und internationaler Ebene wahr. Das höchste Gremium ist der Bundesfeuerwehrtag, der einmal alle fünf Jahre zusammentritt. In dieser Zusammenkunft berichten Präsidium und Landesverbände über ihre Arbeit. Außerdem werden am Bundesfeuerwehrtag der Präsident des Verbandes und seine drei Stellvertreter gewählt. Im Präsidium des Verbandes sitzen neben dem Präsidenten und seinen Vertretern auch die Landesfeuerwehrkommandanten.

Die fachliche Arbeit wird vor allem in den Referaten und Sachgebieten gemacht. Das Referat 1 beschäftigt sich mit Präsidiumsangelegenheiten, das Referat 2 mit Recht und Organisation. Referat 3 hat die Fachleute, wenn es um Feuerwehrtechnik geht und Referat 4 kümmert sich um den vorbeugenden Brand- und Katastrophenschutz. Im Referat 5 sitzen Experten für den Einsatz und die Ausbildung in der Katastrophenhilfe und die Finanzen werden im Referat 6 geregelt. Die Feuerwehrjugend ist im Referat 7 organisiert.

Teil des Österreichische Bundesfeuerwehrvefirefighter-484540_960_720rband ist auch die Prüfstelle für Brandschutztechnik. Sie wurde 1951 gegründet und hat ihren Hauptsitz in Wien sowie acht Aussenstellen in den Bundesländern. Die 55 Prüfer untersuchen jährlich etwa 4000 Anlagen, die meisten davon Brandmeldeanlagen, Sprinkleranlagen, Gaslöschanlagen und Brandrauchentlüftungsanlagen. Weiterhin gehören Typprüfungen von Brandmelderzentralen, Brandmeldesystemen, Gaslöschsystem und SRA-Systemen zum Aufgabengebiet der Feuerwehroffiziere. Zunehmend wird die Prüfstelle auch mit der Erstellung von Brandschutzkonzepten in beauftragt. Außerdem gehört die Brandschutztechnische Baukontrolle sowie das Erstellen von Brandschutzplänen bei Neubauten zum Leistungsumfang der Prüfstelle.

An verdiente Feuerwehrleute vergibt der Österreichische Bundesfeuerwehrverband auch Auszeichnungen. Die höchste Ehrung ist die Florianplaketten des ÖBFV, die es in Gold, Silber und Bronze gibt. Das Katastrophen-Verdienstzeichen wird für Leistungen im Katastropheneinsatz außerhalb des eigenen Bundeslandes oder im Ausland verliehen.